Presseinformationsübersicht
MMag. Georg Erdélyi
Zum Start des neuen Geschäftsjahres Anfang Juli steigt Georg Erdélyi zum Partner bei PwC Österreich auf.
Hans Hartmann
  • PwC Österreich und Workiva verkünden eine Kooperation im Bereich Berichterstattung und Disclosure Management-Lösungen
  • Workiva bietet eine Plattform, PwC Österreich berät bei der Softwareauswahl und Implementierung
  • Das Ziel: automatisierte, qualitativ hochwertige Berichterstattung für finanzielle und nicht-finanzielle Daten
Rudolf Krickl
  • Familienunternehmen im deutschsprachigen Raum zeigen Krisenresilienz: Über 80 % blicken optimistisch in die Zukunft und rechnen 2022 mit Wachstum
  • Knapp mehr als die Hälfte erlitt durch COVID-19 Umsatzeinbußen, 4 von 5 Unternehmen im DACH-Raum bewältigen die Krise dennoch aus eigenen Mitteln
  • Ist-Soll-Schere beim Thema Digitalisierung: Nur 37 % attestieren sich gute Digitalkompetenzen, für 71 % hat der Ausbau dieser aber Top-Priorität
  • Etwa jedes zweite Familienunternehmen stellt Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt des täglichen Handelns, aber nur 35 % folgen einer Nachhaltigkeitsstrategie
Olivia Stiedl
  • Flexible Dienstpläne und Arbeitszeiten als oberste Priorität für heimische Generationen Y und Z
  • Gutes Grundgehalt wichtiger als gesellschaftliche Auswirkung der Arbeit
  • Standortwechsel: 60 % sind daran interessiert, im Ausland zu arbeiten
  • Große Unternehmen gelten als besonders attraktive Arbeitgeber; 40 % würden für Klein- oder Mittelbetriebe arbeiten
Andreas Pratz
  • Bargeldlose Transaktionsvolumen steigen bis 2025 weltweit um mehr als 80% auf 1,9 Billionen
  • Bis 2030 verdreifachen sich Pro-Kopf-Transaktionen
  • Stärkste Zuwächse im asiatisch-pazifischen Raum (+109%), Afrika (+78%) und Europa (+64%)
  • Digitalwährungen und digitale Geldbörsen als Wachstumstreiber
Peter Fischer
  • Immobilienmarkt Österreich: Aufgrund der geringen Fertigstellungsleistung und des fehlenden Angebots im Bürosegment ist für 2021 ein Renditeanstieg zu erwarten
  • In den Sektoren Hotel und Einzelhandel, die besonders stark von der Corona-Krise betroffen sind, kommt es zu kräftigen Renditeanstiegen
  • Büroflächennachfrage dürfte langfristig wieder steigen, Umwandlung leerer Büros in Wohnraum nicht zu erwarten
  • Investoren rechnen kurz- und mittelfristig mit stabilen Zinsen, langfristig prognostiziert ein Drittel einen Zinsanstieg
Weitere Presseinformationen laden