Presseinformationsübersicht
Simone Maier-Hülle
  • Mit Juli steigen fünf hochqualifizierte neue Jurist:innen bei PwC Legal ein
  • Simone Maier-Hülle (48) schließt sich als Partnerin an, Manuela Maurer-Kollenz (60) und Dr. Mario Schiavon (60) als Director, Anna Schimmer (32) als Rechtsanwältin und Gabriel Eder (28) als Rechtsanwaltsanwärter
  • PwC Legal bildet mit dieser Erweiterung eines der größten Immobilienrechtsteams am Wiener Markt
Johannes Edlbacher
  • Krypto auf dem Vormarsch: Etwa 1/3 der traditionellen Hedge-Fonds investieren mittlerweile in digitale Vermögenswerte 
  • Median der Krypto-Fonds erzielte im Jahr 2021 eine Rendite von +63,4%
  • Bitcoin (BTC) an der Spitze der gehandelten Krypto-Hedge-Fonds, gefolgt von Ethereum (ETH) und Solana (SOL)
  • Regulatorische und steuerliche Unsicherheit als größtes Hindernis für Investitionen
Rudolf Krickl

Wien, 28. Juni 2022 – Dr. Rudolf Krickl (53) übernimmt mit 1. Juli 2022 als neuer Territory Senior Partner die Leitung von PwC Österreich. Er folgt damit auf Mag. Peter Perktold (56), der eine Rolle in der PwC Europe übernehmen und als anerkannter Partner auch weiterhin wichtige Kunden betreuen wird. Rudolf Krickl verantwortet künftig mehr als 1.300 Mitarbeiter:innen an fünf Standorten in ganz Österreich und vertritt die Interessen von PwC Österreich im Board der PwC Europe sowie im weltweiten Netzwerk von PwC.

Rudolf Krickl
  • PwC Family Office Deals Studie 2022: Rekord-Investitionen in, aus und nach Europa
  • Langzeitstudie: Real Estate, Health und Biotech beliebte Investitionsfelder
  • USA, Großbritannien und Deutschland am attraktivsten für Immo-Investitionen
  • Investment Hot-Spots: Wien auf Platz 6 im Langzeit-Real-Estate-Ranking 
  • Club Deals: Starker Anstieg an Investment-Kooperationen unter Family Offices
  • Web-Tipp: Ein Teil der Investitionsströme ist unter https://direkt.pwc.at/fodeals interaktiv aufbereitet
Christoph Obermair
  • 79% der Studienteilnehmenden können im Risikomanagement mit den rasanten digitalen Entwicklungen kaum Schritt halten
  • Über alle Branchen hinweg wird die aktuelle Marktentwicklung als größtes Risiko angesehen (vor digitalen und geopolitischen Gefahren) 
  • 65% der Teilnehmenden erhöhen ihr Budget für Risikomanagement-Technologie
  • Ein adäquates Maß an Risikobereitschaft kann die Gewinnchancen um das Doppelte steigern
Nicole Prieller
  • Geschlecht, Generation, Qualifikation: Weltweite Arbeitnehmerschaft ist gespalten
  • Eine:r von fünf Arbeitnehmer:innen möchte in den nächsten zwölf Monaten den Arbeitsplatz wechseln
  • Höherer Gehaltswunsch aber auch Erfüllung im Job als Hauptgrund für Wechsel 
  • Hochqualifizierte Arbeitnehmer:innen fordern am ehesten Beförderungen und Gehaltserhöhungen sowie ein offenes Ohr ihrer Vorgesetzten
  • 65% der Arbeitnehmer:innen ist der Austausch über politische und gesellschaftliche Probleme am Arbeitsplatz wichtig
  • Hybrid Work soll bleiben: 63% bevorzugen die Abwechslung zwischen Arbeit vor Ort und Homeoffice
Johannes Edlbacher
  • Digitale Währungen der Zentralbanken sollen das Zahlungssystem revolutionieren und bringen neue Herausforderungen und Chancen für die globale Wirtschaft
  • eNaira, Sand Dollar und der digitale Yuan: Nigeria, die Bahamas und China als globale Vorreiter bei Central Bank Digital Currencies (CBCD)
  • Aufholbedarf in Europa: Gesetzesentwurf zum digitalen Euro erst 2023 geplant – Deutschland und Frankreich als treibende Kräfte
  • Stablecoins bilden Brückenfunktion zwischen Krypto- und Fiat-Währungen und gewinnen an Bedeutung
Gerald Eibisberger
  • Entscheider:innen in Unternehmen im deutschsprachigen Raum blicken überwiegend zuversichtlich auf eigene Wachstumschancen für die kommenden 5 Jahre – trotz großer Marktvolatilität und steigender Komplexität 
  • Rund 3 von 4 der befragten Unternehmenslenker:innen wollen zwar mit strategischem „Adapter“-Ansatz flexibel auf Marktveränderungen reagieren und entsprechende Maßnahmen zur Optimierung des Geschäftsbereichs-Portfolios umsetzen – setzen aber praktisch überwiegend auf „bewahrende“ Maßnahmen („Preserver“-Ansatz)
  • Weiterhin wenig strukturelle Investitionen in Methoden und Tools zum Portfoliomanagement, um unter Druck und hoher Komplexität richtige Entscheidungen treffen zu können
  • Niedrige Umsetzungsquote definierter Maßnahmen zur Optimierung des Unternehmensportfolios
Christian Kurz
  • Fast die Hälfte der Unternehmen weltweit ist wirtschaftskriminellen Handlungen ausgesetzt: Neben Cyberkriminalität zählen Betrug durch Kund:innen sowie Veruntreuung zu den häufigsten Straftaten
  • Technologie-, Medien- und Telekommunikationssektor am stärksten betroffen: Fast zwei Drittel der Unternehmen meldeten in den letzten zwei Jahren schwerwiegende Vorfälle
  • Erhebliche Auswirkungen für große Unternehmen: Gravierendster Betrugsvorfall kostete jedem fünften Unternehmen mehr als 50 Mio. US-Dollar 
  • Neue Risiken: Betrugsvorfälle im Bereich digitaler Plattformen, der ESG-Berichterstattung und innerhalb der Lieferketten 
Agatha Kalandra
  • Für knapp drei Viertel aller CFOs weltweit hat die Digitalisierung von Finanzfunktionen eine hohe Bedeutung 
  • Generell ist das Digitalisierungsniveau der Finanzfunktionen aber ausbaufähig: Lediglich große Konzerne stehen derzeit gut da
  • 44 Prozent der CFOs rechnen mit einem Anstieg ihres Budgets, allerdings fehlt in vielen Unternehmen das passende Know-how
Weitere Presseinformationen laden