Pressecenter
Presseinformation vom 29.07.2020

Neuzulassungen von E-Fahrzeugen steigen in Österreich um 36 %

Günther Reiter

Günther Reiter, Automotive Leader bei PwC Österreich

Zu dieser Presseinformation gibt es: 2 Bilder

Kurztext (449 Zeichen)Plaintext

  • Nachfrage der heimischen Kunden nach Autos mit E-Antrieb übertrifft die Lieferkapazität der Hersteller
  • Plug-In-Hybride als größter Wachstumstreiber (+234 % bei Neuzulassungen) am österreichischen Markt
  • USA (-33 %) und China (-22 %) verzeichnen Zulassungsrückgänge bei alternativen Antrieben im Vergleich zum Vorjahresquartal

Pressetext (5403 Zeichen)Plaintext

  • Nachfrage der heimischen Kunden nach Autos mit E-Antrieb übertrifft die Lieferkapazität der Hersteller
  • Plug-In-Hybride als größter Wachstumstreiber (+234 % bei Neuzulassungen) am österreichischen Markt
  • USA (-33 %) und China (-22 %) verzeichnen Zulassungsrückgänge bei alternativen Antrieben im Vergleich zum Vorjahresquartal
Wien, 29. Juli 2020 – Zunehmende Auslieferungen von E-Autos und steigendes Kaufinteresse der Autofahrer an Elektrofahrzeugen sorgen trotz der wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 für eine positive Entwicklung am heimischen E-Mobilitäts-Markt: So stieg die Zahl neuzugelassener Elektrofahrzeuge im April, Mai und Juni 2020 in Österreich um 36 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Der Anteil elektrifizierter Fahrzeuge an der Gesamtzahl der Neuzulassungen erreichte hierzulande im kompletten ersten Halbjahr 2020 mit 15 % einen neuen Rekord. Besonders ins Gewicht fielen im zweiten Quartal die Plug-In-Hybride mit einem massiven Zuwachs von 234 % im Vergleich zum Vorjahresquartal. Das sind zentrale Ergebnisse der aktuellen Ausgabe des „E-Mobility Sales Review Q3 2020“ von PwC Autofacts® und Strategy&, der Strategieberatung von PwC.

„Die Entwicklung der E-Mobilität beweist in der Krise, dass der Weg in Richtung eines strategisch wichtigen Marktsegments nicht nur weiterverfolgt, sondern sogar beschleunigt wird. Setzt sich der Absatzerfolg elektrifizierter Fahrzeuge fort, so erreichen die europäischen Automobilhersteller voraussichtlich in diesem Jahr die neuen CO2-Grenzwerte der EU“, fasst Günther Reiter, Automotive Leader bei PwC Österreich, die Q2-Zahlen zusammen. „Aktuell trifft die starke Nachfrage der Verbraucher auf ein noch begrenztes Angebot bzw. lange Lieferzeiten, weshalb die Effekte der staatlichen Fördermaßnahmen in Österreich erst im kommenden Jahr deutlicher zu spüren sein werden.“

COVID-19-Krise: Konventionelle Verbrenner leiden, E-Mobilität unbeeindruckt
In Europa verzeichneten konventionelle Antriebstechnologien mit Diesel und Benzin in der Krise ein erhebliches Absatzminus von 57,9 % (Q2-2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum). Das europäische E-Mobilitätssegment blieb hingegen vergleichsweise unberührt von den Auswirkungen von COVID-19 und den entsprechenden Lockdown-Maßnahmen: Im ersten Halbjahr stieg die Anzahl der neu zugelassenen Elektrofahrzeuge in den zehn untersuchten europäischen Märkten um 25,6 %. Im zweiten Quartal 2020 waren Neuzulassungen wegen vorübergehender Schließungen von Autohäusern und Zulassungsstellen zwar teilweise nur eingeschränkt möglich, dennoch sanken die Absatzzahlen in den europäischen Kernmärkten (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien) um lediglich 1 % gegenüber dem zweiten Quartal 2019. Plug-In-Hybride legten mit +121 % bei den Neuzulassungen stark zu und auch batterieelektrische Fahrzeuge erlebten in Europa einen Zuwachs von +35 %.

„Führten Elektroautos zunächst ein Schattendasein in der europäischen Zulassungsstatistik, so erweisen sie sich in Zeiten der Corona-Krise mit einem Marktanteil von 18,9 % im ersten Halbjahr 2020 als Insel der Stabilität bzw. des Wachstums in einem ansonsten rückläufigen Absatzmarkt der Automobilindustrie“, kommentiert Peter Trögel, Automobilexperte und Director bei Strategy& Österreich. „2020 könnte aus unserer Sicht den Wendepunkt für Elektromobilität in Europa darstellen, da die europäischen Regierungen jetzt koordiniert mit Fördermaßnahmen wie steuerlichen Vorteilen und Kaufprämien vorgehen. Das hohe Interesse und die Nachfrage der Verbraucher nach E-Autos wird aktuell noch durch mangelndes Angebot und Lieferkapazitäten gebremst.“

E-Auto-Märkte in China und den USA mit Kriseneffekten
Anders stellt sich das Bild der Q2-Zulassungszahlen für E-Fahrzeuge in den Märkten China und USA dar. Im Reich der Mitte sank die Zahl der Neuzulassungen krisenbedingt um 22 %, in den USA um 33 %. In beiden Regionen stiegen die Zulassungen von Hybridfahrzeugen im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat aber bereits wieder an (China: +11 %, USA: +6 %). Zudem ist zu erwarten, dass zusätzliche Förderprogramme weitere Nachfrage schaffen.


Neuzulassungen von E-Fahrzeugen in Österreich

  Neuzulassungen
Q2/2020
Marktanteil
Neuzulassungen
Q1+2/2020
Zuwachsrate Q2
2020/Q2 2019
Batterieelektrische
Fahrzeuge 
2.377 4,3 % 0,6 %
Plug-in-Hybride 1.386 2,3 % 234,0 %
Hybride 5.112 8,4 % 36,9 %
Gesamt 8.875 15,0 % 36,3 %


Die vollständigen Ergebnisse des „E-Mobility Sales Review Q3 2020“ finden Sie unter:
www.strategyand.pwc.com/de/de/studie/2020/e-mobility-sales-review-q3.html


Über Strategy&
Strategy& ist die globale Strategieberatung von PwC. Wir entwickeln individuelle Geschäftsstrategien für weltweit führende Unternehmen, basierend auf differenzierenden Wettbewerbsfähigkeiten. Wir sind die einzige Strategieberatung als Teil eines globalen Professional Services Netzwerks. Unsere Expertise kombinieren wir mit Technologie und erarbeiten daraus eine passende Strategie, die effizient umsetzbar ist. „Strategy, made real“ heißt für uns, den digitalen Wandel voranzutreiben, die Zukunft mitzugestalten und Visionen Wirklichkeit werden zu lassen. 3.000 Strategieberater und mehr als 276.000 PwC-Mitarbeiter in 157 Ländern tragen hierzu mit hochwertigen, branchenspezifischen Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Unternehmensberatung bei. Weitere Informationen unter www.strategyand.pwc.com/at.
Alle Inhalte dieser Presseinformation als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

2 587 x 3 880
Peter Trögel
1 535 x 2 126

Kontakt

Sebastian Mayer
Business Director, Ketchum Publico
Guglgasse 7-9
1030 Wien
Österreich
Tel.: +43 664 808 69 134
sebastian.mayer@ketchum.at

Günther Reiter (. jpg )

Günther Reiter, Automotive Leader bei PwC Österreich

Maße Größe
Original 2587 x 3880 2,4 MB
Medium 1200 x 1800 213,7 KB
Small 600 x 900 56,2 KB
Custom x