Pressecenter
Presseinformation vom 28.08.2018

XING-Studie „Kompass Neue Arbeitswelt“: Ein Viertel der ÖsterreicherInnen träumt von einem Sabbatical

Jutta Perfahl-Strilka, Director New Business Sales DACH, XING E-Recruiting GmbH

Zu dieser Presseinformation gibt es: 1 Bild

Kurztext (384 Zeichen)Plaintext

  • Erholung und Zeit für die wirklich wichtigen Dinge als Motivation für Sabbatical
  • Längere Auszeit dient zu Aus- und Weiterbildungen, Erholung und großen Reisen
  • Zwei Drittel trauen sich nicht den Wunsch nach einer Pause anzusprechen
  • Nur jeder fünfte Betrieb bietet die Möglichkeit einer temporären Pause

Pressetext (5205 Zeichen)Plaintext

  • Erholung und Zeit für die wirklich wichtigen Dinge als Motivation für Sabbatical
  • Längere Auszeit dient zu Aus- und Weiterbildungen, Erholung und großen Reisen
  • Zwei Drittel trauen sich nicht den Wunsch nach einer Pause anzusprechen
  • Nur jeder fünfte Betrieb bietet die Möglichkeit einer temporären Pause

Wien, 28. August 2018 – Erholung, Reise und Weiterbildung sind die Hauptgründe, warum sich viele ArbeitnehmerInnen eine längere Auszeit gönnen wollen. Fragen und Aspekte zum Thema Sabbatical beantwortetet die repräsentative Studie „Kompass Neue Arbeitswelt“, die im Auftrag von XING, dem führenden beruflichen Online-Netzwerk im deutschsprachigen Raum, durchgeführt wurde.

Jüngere Altersgruppen sehnen sich stärker nach Auszeit
12,4 % der Österreicher haben bereits eine längere Auszeit wie Bildungskarenz, Sabbatical oder unbezahlten Urlaub in Anspruch genommen. Knapp ein Drittel (31,5%) ist dabei unter 35 Jahre alt. Doppelt so viele (26,1 %) träumen jedoch von einem Sabbatical. Der Weg von Wunsch nach Realität zeigt sich dabei steinig. 64,8 % haben ihren Arbeitgeber ihren Wunsch nach Pause noch nicht mitgeteilt. Ein Fünftel hat dies gewagt, die Auszeit jedoch nicht genehmigt bekommen. 9,2 % konnten die Auszeit mit Einschränkungen bzw. im geringeren Umfang nehmen.

Sabbatical gegen die Erschöpfung
Sich den wirklich wichtigen Dingen im Leben widmen ist für mehr als ein Drittel der Berufstätigen (38,7 %) ausschlaggebend, um ein Sabbatical zu machen. Erschöpfung treibt nahezu gleich viele (38,3 %) dazu, sich eine Auszeit herbeizuwünschen.  Aus der Routine auszubrechen (36,0 %) komplettiert die Top 3 der Motivationsgründe. Danach folgen ein zweites/neues berufliches Standbein aufbauen (17,6 %), Änderung der familiären Strukturen (13,0 %) und ausreichend finanzieller Background (9,2 %).

Wenig überraschend würde die Hälfte die Auszeit nutzen um sich geistig und körperlich zu erholen. 37,5 % würden gerne eine längere Reise antreten und 35,6 % Zeit in ihre Aus- und Weiterbildung investieren. Ein Viertel will neue Eindrücke und Inspirationen sammeln und 11,9 % Zeit für private Pflege investieren.

Jutta Perfahl-Strilka, Director New Business Sales DACH und Prokuristin für Österreich bei XING E-Recruiting, interpretiert die Ergebnisse: „Es verwundert nicht, wenn ein beträchtlicher Teil der Österreicher mal auf die Pause-Taste drücken und Luft schnappen möchte, um neue Energie zu sammeln, um unserer Kreativität freien Lauf zu lassen und dem Körper Erholung zu gönnen. Neue Ideen werden geboren und die Chance seinen Job aus der Vogelperspektive zu betrachten, führt zu neuen Ansätzen und Herangehensweisen. Von diesen gewonnenen Impulsen profitiert nicht nur der Arbeitnehmer, sondern auch der Arbeitsgeber.“

Thema Sabbatical wird in Unternehmen kaum angesprochen
Vier von zehn Berufstätigen wissen nicht, ob ein Sabbatical in ihrem Unternehmen überhaupt angeboten wird. Nahezu ebenso viele (38,2 %) wissen, dass keine längeren Auszeiten vorgesehen sind. Somit können nur 22,4 % auf die theoretische Möglichkeit einer längeren Arbeitspause zurückgreifen.

„In jedem Arbeitsleben gibt es Phasen, wo ein größerer Fokus als üblich auf das Privatleben nötig ist, aus diversesten Gründen. Gesunde, motivierte Mitarbeiter sind essentiell für Unternehmen. Die Möglichkeit für Auszeiten können dabei helfen, Mitarbeiter längerfristig an das Unternehmen zu binden und Platz für neue Inspirationen zu schaffen,“ erklärt Jutta Perfahl-Strilka.


Über Kompass Neue Arbeitswelt
Die Studie „Kompass Neue Arbeitswelt“ beleuchtet das ganze Jahr über die Sichtweise der ÖsterreicherInnen zu Themen, die die Arbeitswelt bewegen. Die Studie wurde von XING beauftragt und von Marketagent.com für Österreich umgesetzt. Im Rahmen der repräsentativen Befragung wurden zwischen 12.01.2018 und 24.01.2018 insgesamt 1.001 Erwerbstätige zwischen 18 und 65 Jahren befragt.

Über XING
Das führende soziale Netzwerk für berufliche Kontakte im deutschsprachigen Raum begleitet seine Mitglieder durch die Umwälzungsprozesse der Arbeitswelt. In einem Umfeld von Fachkräftemangel, Digitalisierung und Wertewandel unterstützt XING seine 14 Millionen Mitglieder dabei, Arbeiten und Leben möglichst harmonisch miteinander zu vereinen. So können die Mitglieder auf dem XING Stellenmarkt den Job suchen, der ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, mit den News-Angeboten von XING auf dem Laufenden bleiben und mitdiskutieren oder sich auf dem Themenportal XING spielraum über die Veränderungen und Trends der neuen Arbeitswelt informieren. Anfang 2013 stärkte XING mit dem Kauf von kununu, der marktführenden Plattform für Arbeitgeberbewertungen im deutschsprachigen Raum, seine Position als Marktführer im Bereich Social Recruiting. 2003 gegründet, ist XING seit 2006 börsennotiert und seit September 2011 im TecDAX gelistet. Die Mitglieder tauschen sich auf XING in knapp 90.000 Gruppen aus oder vernetzen sich persönlich auf einem der mehr als 130.000 beruflich relevanten Events pro Jahr. XING ist an den Standorten Hamburg, München, Barcelona, Wien, Porto und Zürich vertreten. Weitere Informationen finden Sie unter www.xing.com.

Jutta Perfahl-Strilka, Director New Business Sales DACH, XING E-Recruiting GmbH (. jpeg )

Maße Größe
Original 1000 x 1000 459,6 KB
Small 600 x 600 43,7 KB
Custom x